Sparkasse Neuss folgen

Spende für Therapieprojekt "Kleines Löwenherz"

News   •   Mai 02, 2018 12:36 CEST

Freude bei allen Beteiligten: Minister Kai Feldmann, Ursula Ringes-Schages, Minister Hans-Hubert Schmitz, Ute Harnisch, S.M. König Dirk Heiertz, Volker Meierhöfer

1.300 Euro kamen bei der Sammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Büttgen für das Therapieprojekt für Kinder schwerkranker Eltern der Sparkassenstfitung Kaaarst-Büttgen zusammen. S.M. König Dirk II übergab die Spende.

Das Therapieprojekt "Kleines Löwenherz" hat das Königshaus um seine S. M. Dirk Heiertz sofort überzeugt: "Hier können Kinder schwer kranker Eltern ihrer Angst vor der Ungewissheit Ausdruck geben, aber auch ihre Sehnsucht nach Unbeschwertheit ausleben und um ihre zerplatzten Träume trauern." 

Auf der Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft hat er das Projekt bekannt gemacht und stolze 1.300 Euro an Spenden gesammelt.

Die Kaarster Kunsttherapeutin und Pädagogin Ursula Ringes-Schages bietet diese Mal- und Gruppentherapie an, bei der Kinder erkrankter Eltern sich austauschen und auf eine kreative Weise mit ihrer Situation auseinandersetzen können. 

Initiiert und finanziell ausgestattet wurde das Projekt "Kleines Löwenherz" durch die Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen, damit möglichst viele Eltern in einer solchen Krisensituation diese Unterstützung für ihre Kinder in Anspruch nehmen können.

Volker Meierhöfer, Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen, und Ute Harnisch, Projektleiterin von der Sparkasse Neuss untersützten die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt durch Plakate und Informationsflyer, die in Arztpraxen und an verschiedenen öffentlichen Stellen auf dieses Angebot hinweisen.

Für Volker Meierhöfer ist das "Kleine Löwenherz" ein einzigartiges Therapie-Angebot in unserer Region: „Jeder Weg zur Hilfe traumatisierter Kinder ist ein wichtiger Weg. Mit Frau Ringes-Schages als Kunsttherapeutin haben wir die ideale Person gefunden, unserem Wunsch zur Hilfe in diesen besonderen Fällen in einem Projekt umsetzen zu können.“

Anmeldungen für die Maltherapie nimmt Frau Ursula Ringes-Schages telefonisch unter 02131-63 98 5 oder per E-Mail unter info@ursula-ringes-schages.de entgegen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar